Energy in Future
 
Dr.-Ing. Dieter Bokelmann

Einleitung

Ziel der Web-Site ist es, über den Stand der Umsetzung zur CO2-Neutralität Welt und Deutschland hinsichtlich Primärenergieverbrauch zu informieren und dies mit Fakten zu belegen.

Diese Web-Seite ist nicht für Leser gedacht, die den von uns Menschen in sehr kurzer Zeit verursachten Klimawandel verleugnen.

Für die wirklich Interessierten ist die Information in 3 Ebenen aufgebaut.

In der Ebene 1    kann man sich durch das Lesen der Einleitung und der Zusammenfassung in wenigen Minuten informieren.

In der Ebene 2   wird die Strategie bzw. der rote Faden der Überlegungen und Berechnungen detaillierter erläutert, siehe Blatt Erläuterungen.

In der Ebene 3   können technisch/ wirtschaftlich interessierte Leser in die Detailberechnungen einsteigen, technisches Verständnis ist hier Voraussetzung. Mindestkenntnisse auf dem Gebiet erneuerbare Energien sind hilfreich, siehe Blatt Erläuterungen mit Tabellen (bitte auf die Tabellen klicken!).

Die Informationen sollen vermitteln, wo wir weltübergreifend und für den Einzelfall Deutschland mit der Umsetzung des Ersatzes von fossil verbrannter Energie stehen und wann wir mit den aktuellen Umsetzungsaktivitäten das Ziel wohl erreichen werden. Das Ergebnis ist leider enttäuschend. Das Ziel ist, dies möglichst einfach verständlich zu vermitteln.

Weiterhin wird gezeigt, dass eine Umsetzung innerhalb 20 Jahre hinsichtlich Technik, Kosten und notwendiger Landschaft weltübergreifend möglich und unproblematisch wäre, wenn die am meisten Primärenergie verbrauchenden Länder sich an der Umsetzung aktiv beteiligen würden.

Eine Umsetzung in dieser Zeitspanne ist leider unwahrscheinlich, da sich einerseits nicht alle Länder daran beteiligen und andererseits die dafür notwendige jährliche Steigerung der Investitionen in erneuerbare Energien (Faktor 15 zu 2019) schwer realisierbar ist (aber technisch nicht unmöglich). Fakt ist jedoch, dass sich die jährlichen Investitionen erheblich steigern müssen.

Einige Länder sind nicht in der Lage, die gesamte benötigte Primärenergie auf Erneuerbare umzustellen (Flächen nicht ausreichend), z.B Deutschland. Dafür gibt es andere Länder, die einen erheblichen Überschuss an grüner Primärenergie erzeugen können, z.B. Saudi-Arabien, Australien, Afrika. Die Lösung ist der Ausgleich.

Deutschland muss sich darauf konzentrieren, zumindest die Stromproduktion zu 100% auf erneuerbare Energien umzustellen und parallel dazu die restliche Primärenergie in Form von Wasserstoff (u.a.) zu importieren. Für die Produktion größerer Mengen  grünen Wasserstoffs gibt es zu wenig geeignete Landflächen. Das bedeutet aus heutiger Sicht ein Import von ca. 50 Millionen Tonnen Wasserstoff/ Jahr. 

Neben der notwendigen Reduzierung des CO2-Ausstoßes gibt es natürlich noch andere bekannte große Probleme wie Konsumverhalten allgemein, Massentierhaltung und Fleischkonsum, Agrarwirtschaft, Waldrodung, Abfallwirtschaft, Recycling und insbesondere Bevölkerungswachstum, alles nicht Bestandteile der Untersuchungen in dieser Web-Site, aber in der Summe mitverantwortlich für den Klimawandel. 

Mein LOGO repräsentiert die Welle einer Gasturbine für die Stromerzeugung. Auf der linken Seite mit fossilen Brennstoffen betrieben ist sie  rot.  Nach rechts hin wird die Gasturbine bei Nachtflauten (kein Wind, keine Sonne) zunehmend mit aus grünem Strom Solar und Wind (gelb) umgewandeltem Kraftstoff betrieben und wird daher grün. 

Wenn Sie an dieser WEB-Site Gefallen finden, dann leiten Sie den Link bitte an Ihre Freunde oder Kollegen weiter, danke.